Kösener Spielzeugmanufaktur

 

 

 

Herstellung

Als Voraussetzung für ein naturgetreues Design beobachten die Designerinnen die Tiere in der Natur oder im Zoo. Dabei verbringen sie viele Stunden bei den Tieren; es entstehen Zeichnungen und Fotos. Im Designatelier modellieren sie das Tier aus Ton, gestalten seine Formen, Proportionen und Details. Mit Hilfe dieses Modells werden die Schnitte angefertigt, mit denen die Musternäherin ein erstes Plüschtier anfertigt. Oft werden mehr als 10 verschiedene Muster hergestellt, bis das Plüschtier endlich den Vorstellungen der Designerinnen entspricht.

Fasziniert von der Anmut und Würde der wildlebenden Tiere entwerfen die Designer naturnahe Plüschtiere. Anatomie und wesentliche Details werden beachtet. Außerdem sind die Plüschtiere immer in ihrer typischen natürlichen Haltung dargestellt. Die Gestaltung eines Plüschtieres dauert ungefähr 4 bis 6 Wochen, dann kann die Produktion beginnen.

Ein schönes Tier lässt sich nur aus schönem Material gestalten; die Designerinnen wählen es sorgfältig aus und nur der beste Webplüsch findet Verwendung. Mit unterschiedlichen Farben, Haarlängen und Strukturen können die charakteristischen Merkmale der Tiere dargestellt werden. Oft werden mehr als zehn unterschiedliche Webplüsche für ein Tier eingesetzt.

Unsere Tiere zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie aus sehr vielen Einzelteilen zusammengenäht werden. Für ein einzelnes Tier können das mitunter sogar bis zu 100 Teile sein - eine Herausforderung für alle Mitarbeiterinnen. Die Teile sind oft recht klein, daher muss die Näharbeit mit äußerster Sorgfalt ausgeführt werden.

Damit die Tiere schön weich und kuschlig sind und trotzdem lange ihre Form behalten, kommt es auf die richtige Füllung an. Sehr viele Handgriffe sind noch notwendig – Zunähen, Formen, Kämmen, Sticken und Bemalen – bis das Tier fertig ist. Bei jedem einzelnen Arbeitsschritt wird die Qualität streng kontrolliert.

 

SILKE

Die textilen Babyspielsachen und Puppen im Waldorfstil werden mit gleicher Sorgfalt hergestellt. Die Arbeitsgänge sind ähnlich. Bei der Auswahl der Materialien werden nur Naturstoffe verwendet. Die Füllung mit Schafwolle erhöht den Spielwert und das Natürliche in den Materialien. Der Waldorfstil gibt den Puppen ein unverwechselbares Aussehen. Mit hohem handwerklichen Aufwand werden die Details der Puppen herausgearbeitet.

 

Ausführliche Version als PDF downloaden >>